INNOVATION WASSERSTOFF

Gas der Zukunft?

Die Wende, weg von fossilen Energieträgern zu erneuerbaren Energien in allen Lebensbereichen, ist mehr als dringend notwendig, die Einbindung von grünem Wasserstoff als Energieträger spielt hier eine wichtige Rolle.

Partner aus Industrie und Forschung untersuchen die Eignung des bestehenden Erdgasnetzes für den Einsatz von Wasserstoff. Der Name des Projekts lautet TrafoHyVe, übersetzt: »Transformationsprozess für die Integration von Wasserstoff auf Verteilnetzebene«.

Das bestehende Erdgasnetz muss für
Wasserstoff angepasst werden


Erdgasheizkessel können mit wenig Aufwand auf das grüne Gas umgestellt werden. Um Wasserstoff flächendeckend nutzen zu können, muss jedoch eine entsprechende Transport- und Verteilnetzinfrastruktur verfügbar sein. Deutschland besitzt ein sehr gut ausgebautes Netz für Erdgas. Dieses ist bereits heute – ohne weitere Maßnahmen – für eine Einspeisung von bis zu zehn Prozent Wasserstoff geeignet. Allerdings muss es für einen höheren Mischanteil oder eine Umstellung auf reinen Wasserstoff erst angepasst werden. Hier setzt das Forschungsprojekt an.

Projektpartner entwickeln »Umstellungsfahrpläne« für Erdgasnetze

Die Partner von TrafoHyVe sind: Stadtwerke Karlsruhe und Energieversorgung Filstal, Stadtwerke Karlsruhe Netzservice, NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg und Gasnetz Hamburg. Auch die Technologieberatungsunternehmen keep it green GmbH und DVGW CERT GmbH sind Teil des Forschungsvorhabens. Auf wissenschaftlicher Seite wird das Projekt durch den Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e. V. (DVGW) und die Leipziger DBI Gas- und Umwelttechnik GmbH (DBI) begleitet. Das mit 1,6 Millionen Euro vom Bundesministerium Wirtschaft und Klimaschutz geförderte Projekt läuft bis Ende 2024.

Barrierefreie Einstellungen

Vorlesen
Aus
An
Mit Tastatur navigieren
Aus
An

Navigieren Sie mit der Tab-Taste durch die Seite

Schriftgrößen anpassen
Aus
An
Schwarz/Weiß Modus
Aus
An

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wir unterscheiden zwischen Cookies, die für die technischen Funktionen der Webseite zwingend erforderlich sind, und optionalen Cookies (z.B. für Analysen). Beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen ggf. nicht alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können jetzt oder später festlegen, welche Cookies Sie zulassen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

loading