Trinkwasser als Durstlöscher in der Schulpause

21.02.2017 | Stadtwerke statten vier weitere Karlsruher Schulen mit Wasserspendern aus

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Beiertheim können ihren Durst künftig mit frisch gezapftem Karlsruher Trinkwasser direkt aus der Leitung löschen. Hier haben die Stadtwerke Karlsruhe im Rahmen der siebten Runde des Projekts „Trinkwasser in der Schule“ eine „Karlsruher Trinkwasserbar“ installiert. Außerdem versorgen seit Kurzem drei weitere Geräte Schüler und Lehrer der Vogesenschule, des Otto-Hahn-Gymnasiums und der Carl-Engler-Schule mit Trinkwasser. Kostenlos können sie dort frisches, leicht gekühltes Karlsruher Trinkwasser in Flaschen abfüllen, wahlweise mit oder ohne Kohlensäure. Wasserflaschen mit Schraubverschluss bekommen die Schülerinnen und Schüler beim jeweiligen Hausmeister zu einem günstigen Preis. Die Anlagen aus Edelstahl sind direkt an die Trinkwasserleitung angeschlossen und mit einem 3-Stufen-Hygiene-System ausgestattet. Die Kosten für die Geräte und die Installation tragen die Stadtwerke, die Kosten für die zwei Mal jährlich anstehende Wartung übernimmt das Schul- und Sportamt.

Geschäftsführer Michael Homann (rechts) bei der Einweihungsfeier in der Grundschule Beiertheim mit den Vertretern aller drei Schulen 
Geschäftsführer Michael Homann (rechts) bei der Einweihungsfeier in der Grundschule Beiertheim mit den Vertretern aller drei Schulen
Die Kinder aus der Grundschule Beiertheim testeten das neue Gerät gleich.
Die Kinder aus der Grundschule Beiertheim testeten das neue Gerät gleich.

Das Projekt „Trinkwasser in der Schule“ startete 2010 und hat nun insgesamt 23 Karlsruher Schulen zu einem Trinkwasser-Spender verholfen. Die Erfahrung zeigt, dass die Schülerinnen und Schülern die Geräte gerne nutzen. „Wir wollen mit diesem Schul-Projekt auf den Durstlöscher Trinkwasser aufmerksam machen und mit der Installation solcher Wasserspender eine gesunde, kalorienfreie Alternative zu Säften oder zuckerhaltigen Softdrinks bieten“, so Michael Homann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke, bei der Übergabe der neuen Geräte. Das Vor-Ort-Angebot soll Schüler für die hohe Qualität des Wassers sensibilisieren.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem Wasserspender nun die Möglichkeit haben, unseren Schülerinnen und Schülern das gesunde Trinkwasser jederzeit anbieten zu können“, so Johannes Ruckenbrod, Leiter der Grundschule Beiertheim, und ergänzt: „Viel Trinken hat positive Auswirkungen auf die Konzentration und Lernfähigkeit.“

Karlsruher Trinkwasser gehört zu den Besten in Deutschland. Es wird ausschließlich aus Grundwasser gewonnen und ist von Natur aus so gut, dass es nicht gechlort werden muss. Es ist außerdem äußerst nitratarm und reich an gesunden Mineralien wie Calcium und Magnesium.

 

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website so angenehm wie möglich zu machen! Daher freuen wir uns über Ihr Einverständnis, um der Verwendung von Cookies zuzustimmen. Cookies von Drittanbietern können auch werden.
Sie können Ihre Cookie Einstellung jederzeit ändern.