Unterstützung bei Erfüllung des Wärmegesetzes

02.12.2015

Information über verschiedene Erfüllungsoptionen / Schornsteinfegerinnung und Stadtwerke Karlsruhe bieten Sanierungsfahrplan zum Festpreis

Wer in Baden-Württemberg seine zentrale Heizungsanlage erneuert, muss seit Juli dieses Jahres 15 Prozent des Heizwärmebedarfs mit erneuerbaren Energiequellen decken. Das schreibt das novellierte baden-württembergische Wärmegesetz vor. Bisher waren es zehn Prozent. Rund 30 Prozent des CO2-Ausstoßes verursachen Gebäudeheizungen und Warmwasserbereitungsanlagen. Die neue Regelung soll einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und zugleich die Nachhaltigkeit der Energieversorgung verbessern.

Die Stadtwerke Karlsruhe unterstützen ihre Kunden bei der Erfüllung der Vorschriften und bieten unter anderem zusammen mit der Schornsteinfegerinnung einen Sanierungsfahrplan (SFP) für Wohngebäude zum Festpreis an. „Als verantwortungsvoller Energieversorger sehen wir es als unsere Pflicht an, unseren Kunden bei der Umsetzung der Vorschriften zu helfen und ihnen mit Beratung, Förderprogrammen und speziellen Angeboten, zum Teil in Kooperation mit lokalen Partnern, unter die Arme zu greifen“, betont Roland Schwarz, Prokurist und Vertriebsleiter der Stadtwerke Karlsruhe.

Die bisher recht einfache und kostengünstige Lösung, den gesetzlich geforderten Anteil über den Bezug von Erdgas mit Biogasanteil abzudecken, reicht nicht mehr aus. Der anrechenbare Biogasanteil liegt nur bei zehn Prozent. Die restlichen fünf Prozent müssen Hausbesitzer über andere Maßnahmen realisieren.

Sanierungsfahrplan zum Festpreis

Als eine Möglichkeit bieten die Stadtwerke in Kooperation mit der Karlsruher Schornsteinfegerinnung den Sanierungsfahrplan für Wohngebäude zum Festpreis von 999 Euro Eigenanteil an. Ein qualifizierter Fachbetrieb der Schornsteinfegerinnung erstellt den Sanierungsfahrplan. Dafür ermittelt er zunächst den energetischen Ist-Zustand des Gebäudes. Anschließend erarbeitet er bis zu fünf Varianten für eine mögliche Sanierung. Das kann zum Beispiel der Austausch der Fenster sein oder die Wärmedämmung verschiedener Gebäudebauteile.
Karlsruher Fernwärme erfüllt alle Vorgaben

Eine weitere Möglichkeit, die Anforderungen des Wärmegesetzes zu erfüllen, ist ein Anschluss ans Fernwärmenetz, falls das Gebäude in der Nähe einer Fernwärmeleitung liegt. Da die Karlsruher Fernwärme zu über 90 Prozent aus industrieller Abwärme und aus Kraft-Wärme-Kopplung bei der Stromerzeugung stammt, erfüllt sie alle Anforderungen des Wärmegesetzes spielend. Aktuell gibt es für den Anschluss ans Fernwärmenetz ein Förderprogramm der Stadtwerke Karlsruhe.

Förderprogramme für neue Heizungen oder erneuerbare Energien

Wer die geforderten 15 Prozent mit einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung erfüllen möchte, bekommt von den Stadtwerken Investitionszuschüsse für die Umstellung auf einen neuen Erdgas-Heizkessel und die Solaranlage. Auch Blockheizkraftwerke werden von den Stadtwerken gefördert. Sie erzeugen in Kraft-Wärme-Kopplung Strom und Wärme und erfüllen aufgrund ihrer guten Energieeffizienz die Anforderungen des Wärmegesetzes. Für Blockheizkraftwerke bieten die Stadtwerke auch Contractinglösungen an. Außerdem gibt es noch die Abwrackprämie für alte Erdgasheizkessel und einen Zuschuss für den Einbau einer besonders effizienten Heizungspumpe.

Solaranlage pachten

Solaranlagen zur Stromerzeugung gelten ebenfalls als Ersatzmaßnahmen zur Erfüllung der Wärmegesetze. Die Stadtwerke Karlsruhe bieten ein Pacht-Modell an, das einfach und komplett online abzuwickeln ist. Die Kunden pachten die Anlage für einen festen Betrag pro Monat. Damit entfallen die Finanzierungskosten. Die Stadtwerke warten die Anlage regelmäßig und übernehmen die Reparaturen.

Kostenlose Beratung

Die Energieberaterinnen und Energieberater der Stadtwerke kennen die Gesetze und Verordnungen ganz genau. Sie wissen auch, wie man sie möglichst effizient und kostengünstig erfüllen kann. Daher bieten sie kostenlose Beratungsgespräche an und helfen, sich im Dschungel der vielen verschiedenen Vorschriften zurechtzufinden.

Service-Rufnummer

Hotline:

0800 200 300 6

 
 
 

Entstörungsdienste (Info):

0721 599 - 12   Gas + Wasser
0721 599 - 13   Strom
0721 599 - 14   Fernwärme

 

Auszeichnungen

 
 
Umweltpreis Baden-Württemberg
emas
Tüv Nord
TOP-Lokalversorger Strom & Gas
Ok Power
 
Diese Webseite verwendet Cookies.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen