Grüne Fakten: Der ökologische Geschäftsbericht 2021 der Stadtwerke

16.06.2021

Der gemeinsame ökologische Geschäftsbericht der Stadtwerke Karlsruhe und der Netzgesellschaft

Auch im Jahr ihres 25-jährigen EMAS Jubiläums legen die Stadtwerke Karlsruhe und ihre Netzservice-Gesellschaft ihren so genannten ökologischen Geschäftsbericht in Form einer umfangreichen Umwelterklärung vor.

„Bereits seit 1995 publizieren wir jährlich unsere Umwelterklärung und legen besonderen Wert auf eine transparente, übersichtliche, aber auch kritische Betrachtung unserer umwelt- und energierelevanten Aktivitäten“, so Dr. Heil, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Karlsruhe.

Die Umwelterklärung der Stadtwerke informiert transparent und offen über die einzelnen Sparten, Prozesse und die Umweltpolitik des Unternehmens und ihrer Netzgesellschaft, über umgesetzte und laufende Projekte, Erfolge und Aktivitäten. Viele Entwicklungen können mit langjährigen Datenreihen belegt werden und Ziele werden durch konkrete Angaben messbar gemacht. Kontrolliert werden die Angaben durch unabhängige Um-weltgutachter.

Ein im ökologischen Geschäftsbericht integrierter sechsseitiger Klimareport berichtet über das zurückliegende global wärmste Jahrzehnt und seine Folgen. Transparent zeigt er die CO2-Emissionen der Stadtwerke und des Netzservices auf.
Aufgenommen wurden in diesem Jahr die neuen Klimaziele der Stadtwerke mit der Ausrichtung zur Klimaneutralität. Klimaneutralität ist seit 2021 als weiteres Schlüsselziel in der Stadtwerke-Unternehmensstrategie fest verankert.

Regional betrachtet, kommt dabei vor allem der Photovoltaik eine zentrale Bedeutung zu. Hier will der Karlsruher Energieversorger in den nächsten zehn Jahren den Ausbau der eigenen oder von ihm initiierten Leistung fast verzehnfachen.

Netzseitig begann bereits im vergangenen Jahr die Erneuerung des 110 kV-Netzes, ein Infrastrukturprojekt mit einem Realisierungszeitraum von bis zu 20 Jahren. „Neben dem wichtigen Beitrag für die zukünftige Versorgungsqualität leistet das Projekt auch einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz. Durch eine Verringerung der Verlustenergie um 70 Prozent kann eine CO2-Reduktion von rund 1.250 Tonnen pro Jahr erreicht werden“, so Stephan Bornhöft, Geschäftsführer des Netzservices der Stadtwerke Karlsruhe.

Einen Blick zurück wirft eine Doppelseite anlässlich des 25-jährigen EMAS-Jubiläums des Unternehmens. Sie berichtet über die Umwelt-Highlights der Stadtwerke seit der ersten Zertifizierung 1996 durch das anspruchsvolle Umweltmanagementsystem EMAS.

Zukünftige Vorhaben zeigt alljährlich das Umweltprogramm: Es stellt die konkreten Ziele der nächsten ein bis zwei Jahre zusammen. Die Einzelmaßnahmen werden hierbei konkret messbar und mit zeitlichen Vorgaben aufgelistet. In den letzten 25 Jahren setzen die Stadtwerke und ihre Netzgesellschaft über 450 Programmpunkte erfolgreich um.

Ob uns eine interessante Lektüre gelungen ist, dürfen Sie gerne selbst prüfen - scrollen Sie sich gerne durch unsere digitale Version.

Übrigens: Erst kürzlich feierten die Stadtwerke Karlsruhe ihr 25-Jähriges EMAS-Jubiläum. EMAS – kurz für Eco-Management and Audit Scheme – gilt als das weltweit anspruchsvollste Umweltmanagementsystem.
Als Unternehmen der ersten Stunde sind die Stadtwerke dem EMAS-System seit 1996 ununterbrochen treu geblieben und haben über 450 Umweltmaßnahmen angestoßen. Ein Erfolg, zu dem auch Franz Untersteller, ehemaliger Landesminister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, den Stadtwerken gratuliert hat. Mehr lesen

Umwelterklärung 2021

Wir freuen uns über Ihr Feedback zur Umwelterklärung. Senden Sie uns gerne eine E-Mail.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wir unterscheiden zwischen Cookies, die für die technischen Funktionen der Webseite zwingend erforderlich sind, und optionalen Cookies (z.B. für Analysen). Beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen ggf. nicht alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können jetzt oder später festlegen, welche Cookies Sie zulassen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.