Hybridheizung – der zukunftssichere Energiemix

Hybridheizungen kombinieren zwei Heiztechnologien in einem System. Dabei greifen sie flexibel auf unterschiedliche Energiequellen und technische Möglichkeiten wie etwa Wärmepumpen zu. So sorgen sie automatisch für eine effiziente und kostengünstige Betriebsweise. Lesen Sie hier, welche Arten von Hybridheizungen es gibt, wo die Vor- und Nachteile sowie Kosten liegen und wie die Stadtwerke Karlsruhe Sie bei Planung, Bau und Wartung einer Hybridheizung unterstützen können.

Hybridheizung: Umweltfreundlich und effizient

Hybridheizungen kombinieren die besten Eigenschaften aus zwei Heiztechniken und sorgen damit für Warmwasser und Wärme. Beim Heizungskauf stehen meist fossile und erneuerbare Energieträger zur Wahl. Ideal geeignet sind Hybridheizungen für Ein- und Mehrfamilienhäuser.


Während fossile Brennstoffe lediglich für Zuverlässigkeit stehen, sind erneuerbare Träger außerdem besser für die Umwelt. Die Hybridheizung verbindet die erprobte und zuverlässige Heiztechnik mit den regenerativen Energien. Das Ziel einer Hybridheizung ist es, niedrigere Betriebskosten, eine größere Umweltverträglichkeit sowie mehr Energieeffizienz zu vereinen.

Arten und Funktionsweise von Hybridheizungen

Eine Hybridheizung führt zwei unterschiedliche Wärmeerzeuger zu einer Einheit zusammen. Grundsätzlich bietet der Energiemix einer Hybridheizung große Freiheiten und gewährt beispielsweise die Vorteile von „erneuerbar“ und „hocheffizient“. So kann unter anderem bei schwankenden Energiepreisen oder unterschiedlichen Verbrauchssituationen auch immer die günstigste und effizienteste Betriebsweise ausgewählt werden.

Dabei gibt es verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Die unterschiedlichen Wärmequellen lassen sich nämlich in vielfältiger Art in einer Hybridheizung vereinen. So kann beispielsweise komplett auf erneuerbare Energien gesetzt werden. Genauso effizient ist allerdings die Brennwerttechnik, sprich Öl oder Gas, in Kombination mit erneuerbaren Energien, wie einer Wärmepumpe oder der Solarthermie. Moderne Gasbrennwertheizungen lassen zudem auch nachträglich mit erneuerbaren Energien zu einer Hybridheizung ausbauen.

Energiemix - erneuerbare Energien sinnvoll

Fossile Brennstoffe und erneuerbare Energien ergänzen sich in einer Hybridheizung gut. Denn der Grundbedarf an Wärme deckt hier die erneuerbare Energiequelle ab. Bei Spitzenlast kommen dagegen die fossilen Brennstoffe zum Einsatz. Die Hybridheizung wählt dabei, je nach Situation und Bedarf, selbständig die passende Wärmequelle.

Für einen hohen Beitrag zum Klimaschutz und einem langfristigen Sparen von Heizkosten, ist es empfehlenswert, den Energiemix einer Hybridheizung aus mindestens einer Wärmequelle aus erneuerbaren Energien zu wählen.

Vor- und Nachteile einer Hybridheizung im Überblick

Auch bei einer Hybridheizung gibt es neben den Vorteilen auch Nachteile, die es zu beachten gilt. Die positiven Aspekte liegen in der Möglichkeit der Kombination mit erneuerbaren Energien, welche so zum Klimaschutz beitragen kann.

Die Hybridheizung ist also im Vorteil, wenn es um die zuverlässige Versorgung mit Wärme und Warmwasser in Verbindung mit erneuerbaren Energien geht. Dazu kommt eine staatliche Förderung von bis zu 40 Prozent auf die Investitionssumme und eine Heizkostenersparnis von bis zu 20 Prozent.


Bitte bedenken Sie, dass Sie für eine Hybridheizung recht viel Platz einplanen müssen. In der Anschaffung kann sie zudem teuer sein. Denn die moderne und fortschrittliche Technik hat ihren Preis. Wenn Sie die Anlage mieten, anstatt sie zu kaufen, entfallen die hohen Anschaffungskosten allerdings.

Hier finden Sie Informationen zu Miet- und Kaufmodellen für Hybridheizungen.

Hybridheizung: Kosten und Förderung

Die Kosten für eine Hybridheizung hängen davon ab, welche Wärmequellen eingesetzt werden und wie hoch der Energiebedarf ist. Eine Orientierungshilfe lautet, dass für ein Einfamilienhaus meist zwischen 10.000 und 35.000 Euro, abzüglich Förderung, eingeplant werden sollten. Konkreter wird’s mit dem Wärme-Konfigurator.

Staatliche Förderung von Hybridheizungen

Wer sich für eine Hybridheizung mit erneuerbarer Energie entscheidet, kann von attraktiven Förderungen profitieren. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bietet beispielsweise einen Zuschuss von bis zu 35 Prozent der förderfähigen Kosten. Der Zuschuss steigt dabei bis zu 45 Prozent, wenn die Hybridheizung eine alte Ölheizung ersetzt.

Für Hybridheizungen mit Gas in Kombination mit erneuerbaren Energien oder einer Wärmepumpe, liegt die Förderung bei 30 Prozent. Ersetzt die hybride Heizform eine Ölheizung, werden 40 Prozent Zuschuss gewährt. Wird nur eine Gasbrennwertheizung installiert und die erneuerbare Energie während eines Zeitraums von zwei Jahren nachgerüstet, beläuft sich der Zuschuss auf 20 Prozent.

Zu den förderfähigen Kosten zählen alle Ausgaben rund um die Installation der Hybridheizung. Sprich vom Ausbau und der Entsorgung der alten Heizanlage, über eine neue Heiztechnik sowie deren Montage bis zum idealen Einstellen der Steuerung.

Hybridheizung bei den Stadtwerken Karlsruhe

Das hybride Heizen gehört auch zu den Energiedienstleistungen der Stadtwerke Karlsruhe. Dabei erhalten Kundinnen und Kunden nicht nur eine kompetente Beratung, sondern auch die Wahl zwischen Kauf- und Mietmodellen. Die Stadtwerke Karlsruhe arbeiten dabei eng mit lokal ansässigen Fachbetrieben der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Karlsruhe-Bruchsal zusammen und blicken auf eine langjährige Expertise zurück.

Persönliche unverbindliche Angebote zur Hybridheizung können über den WärmeKonfigurator der Stadtwerke Karlsruhe erstellt werden. Zudem werden in einem Rundum-Sorglos-Paket die Planung, der Bau und die jährliche Wartung von den Stadtwerken übernommen. Voraussetzung für die Durchführung eines Hybridheizungsmodells mit den Stadtwerken Karlsruhe ist ein Erdgas-Netzanschluss. Alle Informationen zu den Kosten und Leistungen der Stadtwerke Karlsruhe gibt es hier.

Kaufen oder mieten: Die Varianten im Vergleich

Selbstständiger KaufMietmodell
Neue HybridHeizanlage aus MeisterhandNeue HybridHeizanlage aus Meisterhand
Staatliche Förderung von bis zu 40 % auf die InvestitionssummeStaatliche Förderung von bis zu 40 % auf die Investitionssumme
Bis zu 20 % Heizkosten sparenBis zu 20 % Heizkosten sparen
Lokaler Ansprechpartner direkt vor OrtLokaler Ansprechpartner direkt vor Ort
Planung, Installation, InbetriebnahmePlanung, Installation, Inbetriebnahme, Wartung inklusive
Energiebeschaffung erfolgt optional über die Stadtwerke. Abrechnung des Verbrauchs mittels geeichter Wärmemengenzähler.Energiebeschaffung erfolgt über die Stadtwerke. Abrechnung des Verbrauchs mittels geeichter Wärmemengenzähler.

10 Jahre Vertragslaufzeit bei planbarer monatlicher Miete

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wir unterscheiden zwischen Cookies, die für die technischen Funktionen der Webseite zwingend erforderlich sind, und optionalen Cookies (z.B. für Analysen). Beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen ggf. nicht alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können jetzt oder später festlegen, welche Cookies Sie zulassen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.