Unser Windkraft-Portfolio

Wenn die Energiewende in Deutschland gelingen soll, muss der Anteil an erneuerbaren Energien beim Strommix in den nächsten Jahren deutlich steigen. Die Stadtwerke Karlsruhe wollen ihren Beitrag dazu leisten und investieren seit einigen Jahren konsequent in Windkraft. In Karlsruhe selbst gibt es einige Anlagen, die Windverhältnisse sind jedoch nicht ideal, daher beteiligen wir uns überregional an Windkraft-Gesellschaften.

Unsere Beteiligungen an Windparks

Riedelberg II / Juni 2018: Die Stadtwerke Karlsruhe haben den Windpark Riedelberg II gekauft. Der Windpark umfasst 4 Enercon-Anlagen mit einer Leistung von je 2,3 Megawatt, insgesamt also 9,2 Megawatt. Damit erhöht sich die Windkraftleistung der Stadtwerke auf insgesamt 33,7 Megawatt.

Bad Camberg / September 2016: Die Stadtwerke Karlsruhe erweitern ihr Windkraft-Portfolio mit Beteiligung an Windpark Bad Camberg in Hessen. Das Unternehmen hält ein Drittel der Anteile an dieser Projektgesellschaft. Sie hat auf einer Anhöhe bei Bad Camberg drei Windkraftanlagen mit einer Leistung von je 2,4 Megawatt errichtet.

Onshore-Windparks / Juli 2014: Die Stadtwerke Karlsruhe beteiligen sich mit rund 16 Mio. Euro an Onshore-Windparks der EnBW. Die Windkraftanlagen verfügen über eine Gesamtleistung von 156 Megawatt und sind auf 17 Standorte in Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Saarland verteilt.

Windpool / 2012: Die Stadtwerke Karlsruhe beteiligen sich an Windparks auf hoher See und an Land. Den Anfang macht eine Beteiligung an WINDPOOL. Seit dem Jahr 2012 wurden dort insgesamt 5 Millionen Euro als Gesellschaftskapital eingebracht. Die Gesellschaft betreibt 7 Onshore-Windparks in Deutschland.

Windkraft in Karlsruhe

Historie

Als erste Anlage ging 1997 das Windrad auf dem Hofgut Maxau mit einer Leistung von 110 kW in Betrieb. Ihm folgten in den Jahren 1999, 2000 und 2003 drei weitere, weitaus leistungsstärkere Anlagen auf der Mülldeponie West (Windmühlenberg). Die zweite und dritte Windkraftanlage hatteen eine Leistung von jeweils 750 kW, die vierte 1500 kW. Auf dem Windmühlenberg wurden jährlich insgesamt über 4,5 Mio. Kilowattstunden Strom erzeugt. Damit können ca. 1.800 Haushalte versorgt werden.

Die drei Rotorblätter jedes Windrades starten bei einer Windgeschwindigkeit von drei Metern pro Sekunde und werden bei 25 Metern pro Sekunde aus Sicherheitsgründen automatisch gestoppt. Bei maximaler Leistung drehen sich die Rotorflügel an der äußersten Flügelspitze mit einer Geschwindigkeit von 200 Kilometern pro Stunde. Die Windkraftanlagen erzeugen Drehstrom, der in das Versorgungsnetz der Stadtwerke Karlsruhe eingespeist wird.

Frischer Wind 2019: Repowering

Schon seit vielen Jahren wird die auf dem Karlsruher Energieberg erzeugte Windenergie für die Eigenstromversorgung genutzt. Im Rahmen eines Repowering-Projektes wurden zwei kleinere Windkraftanlagen durch eine größere Anlage ersetzt. Das steigerte die regenerative Stromerzeugung ab Ende 2019 um mehr als das 2,5-fache.

Vorteile:

  • Rotorblätter haben mit 50 Metern doppelte Länge
  • „Erntefläche“ für den Wind wird somit vergrößert
  • Anlage für Gegenden mit schwachem Wind geeignet
  •  Wichtiger Beitrag für die Ökostromeigenversorgung

Zugewinn:

  • 2 Mio. kWh pro Jahr örtlich erzeugter Ökostrom
  • Damit verbunden ist eine jährliche CO2-Einsparung von rund 700 Tonnen.


Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wir unterscheiden zwischen Cookies, die für die technischen Funktionen der Webseite zwingend erforderlich sind, und optionalen Cookies (z.B. für Analysen). Beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen ggf. nicht alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können jetzt oder später festlegen, welche Cookies Sie zulassen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.