Wasser- und Brunnenmuseum

Das Wasser- und Brunnenmuseum der Stadtwerke Karlsruhe befindet sich im geschichtsträchtigen Wasserwerk Durlacher Wald. Dort haben Mitarbeiter der Wasserwerke interessante Exponate aus Technik, Kunst und Geschichte zusammengetragen und lassen die Entwicklung der Karlsruher Trinkwasserversorgung Revue passieren.

Sonderausstellung

+++ Aktuell ist Wasser- und Brunnenmuseum geschlossen, dies gilt vorerst bis 19.04.2020 +++

Karlsruhe. Brunnen. Stadt.

 
 

Die diesjährige Ausstellung im Wasser­ und Brunnen­museum im Durlacher Wald zeigt Brunnen der Stadt. Diese sind seit Stadtgründung bis heute sowohl Ort der Trinkwasser­versorgung als auch kunstvoll ge­staltete Objekte der städtischen Identität. Studierende der Baugeschichte des KIT und der Architektur der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft haben sich mit ausgewählten städtischen Brunnen und den sie umgebenden Plätzen und Quartieren beschäftigt
und präsentieren ihre Analysen. Aktuell wird die Dis­kussion um das Wechselspiel von Brunnen und Stadt um den Aspekt des Mikroklimas erweitert. Ein An­liegen, das dem dritten Ausstellungspartner, der Euro­päischen Brunnengesellschaft e. V., besonders am Herzen liegt.

Die Ausstellung wird umrahmt von einem vielfältigen und  umfangreichen Rahmenprogramm:

Ausstellung Karlsruhe. Brunnen.Stadt
 

Das Museum

+++ Aktuell ist Wasser- und Brunnenmuseum geschlossen, dies gilt vorerst bis 19.04.2020 +++

Öffnungszeiten / Adresse:

  • regulär: immer mittwochs von 15 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt
  • Weitere Termine können unter 0721 / 599 - 3202 vereinbart werden.

Anfahrt:
Wasserwerk Durlacher Wald der Stadtwerke Karlsruhe, Wasserwerkstraße 4. Das Werk ist über eine Behelfsausfahrt der Südtangente erreichbar.Oder zu Fuß / mit dem Rad über die Wasserwerksbrücke in Richtung Oberwald, südlich der S-Bahnhaltestelle Tivoli.

Ausflugstipp als Video:


Spannende Zeitreise

Der Besuch des Museums ist eine spannende und abwechslungsreiche Zeitreise zu den Anfängen der Karlsruher Trinkwasserversorgung. Anfangs stellten Lauf- und Ziehbrunnen die Versorgung mit Trinkwasser sicher.

Später waren dann immer komplexere technische Anlagen notwendig, um das kostbare Gut und Lebensmittel dem Kunden frei Haus zu liefern. Die historischen Exponate aus der Gründerzeit der zentralen Trinkwasserversorgung zeigen eindrucksvoll die Entwicklung der Technik.

Das Highlight des Wasser- und Brunnenmuseums: Ein komplett eingerichtetes Badezimmer mit einer Schaukel-Badewanne aus Zink, einem alten Boiler mit Holzfeuerung und verschiedenen Utensilien aus der damaligen Waschküche lassen vergangene Zeiten wieder lebendig werden.

 

Wechselnde Sonderausstellungen

Das Museum zeigt in wechselnden Ausstellungen ausgewählte Kunstwerke über die 204 öffentlich zugänglichen Karlsruher Brunnen in Form von Aquarellen, Collagen, Fotografien, Holzschnitten, Ölgemälden, Radierungen, Siebdrucke und Zeichnungen vieler namhafter Künstler.

 

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website so angenehm wie möglich zu machen! Daher freuen wir uns über Ihr Einverständnis, um der Verwendung von Cookies zuzustimmen. Cookies von Drittanbietern können auch werden.
Sie können Ihre Cookie Einstellung jederzeit ändern.