Stadtwerke Karlsruhe gewinnen Umweltmanagement-Preis 2022

17.10.2022

Auszeichnung für die Publikation "Umwelterklärung 2022" in Salzburg erhalten

In der Kategorie „Beste Umwelterklärung“ haben die Stadtwerke Karlsruhe den Umweltmanagement-Preis 2022 gewonnen. Die Preisverleihung fand in Salzburg, Österreich statt. Vergeben wurde der Preis gemeinsam durch das Österreichische Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) und das Deutsche Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz.

Insgesamt elf Unternehmen zeichneten die Ministerien für ihre herausragenden Leistungen in den Kategorien „Beste Umwelterklärung“ und „Beste Maßnahme Umwelt- und Klimaschutz“ aus. Je drei deutsche und drei österreichische Unternehmen überzeugten die Jury in der Kategorie „Beste Umwelterklärung“, unter ihnen die Stadtwerke Karlsruhe.

„Das umfangreich in der Umwelterklärung dargestellte Maßnahmenprogramm spiegelt den ernstgemeinten Auftrag wider und klärt klar verständlich mit Icons über den Umsetzungsstand jeder einzelnen Maßnahme auf. Ansprechende Grafiken, Fotos, Diagramme, Testimonials sowie weiterführende Links machen die Umwelterklärung zu einem abwechslungsreichen, multimedialen Leseerlebnis“, so die Begründung der Jury.

Markus Schleyer, Leiter des Referats Umweltschutz bei den Stadtwerken Karlsruhe, der vor Ort mit seiner Kollegin Dr. Siegrun Dietz die Ehrung entgegennahm, freut sich sehr über die Auszeichnung: „Wir engagieren uns schon seit über zwei Jahrzehnten im Umwelt- und Klimaschutz und sind seit 1996, als damals erstes Energieversorgungsunternehmen in Baden-Württemberg, EMAS zertifiziert. Jedes Jahr veröffentlichen wir unsere Umwelterklärung, die sich zum ökologischen Geschäftsbericht der Stadtwerke Karlsruhe entwickelt hat. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine transparente, glaubwürdige, aber auch kritische Betrachtung unserer umwelt- und energierelevanten Aktivitäten. Bei der grafischen Gestaltung werden wir seit vielen Jahren durch das Grafik Büro Vogt in Karlsruhe bestens unterstützt. Der Preis ist Lohn für die Arbeit, die jährlich in die Umwelterklärung gesteckt wird, zugleich aber auch Ansporn, diese immer weiter zu entwickeln.“

Andreas Tschulik vom Österreichischen Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (rechts) und Annette Schmidt-Räntsch vom Deutschen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (links) überreichten den Umweltmanagement-Preis an Dr. Siegrun Dietz und Markus Schleyer von den Stadtwerken Karlsruhe. Foto: Umweltbundesamt Österreich

Weitere Informationen unter:
www.emas.de/emas-wettbewerbe

Hintergrund:
Die jährlichen Auszeichnungen werden ausschließlich an Unternehmen sowie Organisationen vergeben, die das freiwillige europäische Umweltmanagementsystem EMAS oder das vergleichbare österreichische Umweltzeichen erfolgreich in ihre betrieblichen Abläufe intergiert haben und sich durch herausragende Leistungen im Umwelt- und Klimaschutz sowie in der Umweltkommunikation hervorheben.

Eine Fachjury, zusammengesetzt aus Vertreter*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung, wählt die Preisträger aus. Der Entscheidung der Jury geht eine umfassende Beurteilung der zahlreichen Einreichungen voraus. Im Vordergrund stehen Kriterien wie Kontinuität und Glaubwürdigkeit der Umweltmaßnahmen, Motivation und Engagement der eingebundenen Mitarbeiter*innen, Einsatz innovativer Umwelttechnologien, Gesundheits- und Sicherheitsaspekte sowie der Ausbau von Green Jobs.

Barrierefreie Einstellungen

Vorlesen
Aus
An
Mit Tastatur navigieren
Aus
An

Navigieren Sie mit der Tab-Taste durch die Seite

Schriftgrößen anpassen
Aus
An
Schwarz/Weiß Modus
Aus
An

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wir unterscheiden zwischen Cookies, die für die technischen Funktionen der Webseite zwingend erforderlich sind, und optionalen Cookies (z.B. für Analysen). Beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen ggf. nicht alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können jetzt oder später festlegen, welche Cookies Sie zulassen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

loading