Erneute Umwelt- und Energiemanagement-Zertifizierung

10.08.2022

26 Jahre geprüftes Umweltmanagementsystem nach EMAS / Umwelterklärung 2022 zeigt transparent alle Aspekte / rund 500 umgesetzte Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen

Als kommunal geprägtes Unternehmen engagieren sich die Stadtwerke Karlsruhe seit über zweieinhalb Jahrzehnten aktiv im Umwelt- und Klimaschutz. Regelmäßig lässt sich das Unternehmen von externen Umweltgutachtern überprüfen. Grundlage hierfür ist das Umweltmanagementsystem EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) und das Energiemanagementsystem nach der DIN EN ISO 50001. Die entsprechenden Urkunden haben Anna Büttgen, Projektkoordinatorin Managementsysteme der Zertifizierungsgesellschaft GUTcert aus Berlin und Sakina Wagner, Umweltreferentin der IHK Karlsruhe nun überreicht. Im Namen der IHK Karlsruhe erklärte Sakina Wagner bei der Übergabe: „Wir gratulieren den Stadtwerken Karlsruhe zum 26-jährigen Jubiläum der EMAS-Zertifizierung. Diese langjährige EMAS-Zertifizierung stellt ein herausragendes Engagement im betrieblichen Umweltschutz dar.“

EMAS unterstützt bei kleinen und großen Zielen

„Eines unser großen Unternehmensziele ist die Erreichung der Klimaneutralität bis 2040. Nicht nur für unsere Standorte, sondern auch für die Energieprodukte unserer Karlsruher Kund*innen. Zudem wollen wir die Umwelt in ihrer Schönheit und Vielfalt bewahren und schützen“, so Dr. Olaf Heil, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Karlsruhe. „Für einen Energie- und Trinkwasserversorger ist das eine große Herausforderung, die der Mitwirkung aller bedarf. Hier sind neben den Mitarbeitenden und Gesellschaftern auch Kundinnen und Kunden zu motivieren.“ Im Hinblick auf den fortschreitenden Klimawandel und der sich abzeichnenden Energiekrise sei ein Handeln dringend und unumgänglich, betont Heil. Um die eigenen Ziele strukturiert voranzutreiben, Fortschritte zu quantifizieren und weitere Potenziale aufzudecken, ist für den Technischen Geschäftsführer das Umweltmanagementsystem EMAS „Gold wert“. „Es hilft uns den Weg zum Ziel im Auge zu behalten und uns stetig zu verbessern. Durch die Präsenz der Umwelt- und Klimabelange in all unseren Fachbereichen haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die letzten Jahrzehnte eine spürbare Sensibilität entwickelt.“

Nicht nur die Stadtwerke selbst nutzen EMAS, auch ihre hundertprozentige Tochter, die Stadtwerke Netzservice-Gesellschaft, achtet bei ihren Tätigkeiten auf den Umweltschutz. „Eine energieeffizientere Versorgung erreichen wir vor allem durch ein möglichst verlustarmes Netz. Derzeit erneuern wir mehrere Kilometer unseres Mittelspannungsnetzes pro Jahr und erreichen damit eine zusätzliche jährliche Verlustenergieeinsparung von ca. 2,1 Megawattstunden pro Kilometer“, so Stephan Bornhöft, Geschäftsführer der Stadtwerke Netzservice GmbH. Wichtig ist ihm zudem eine Herangehensweise, die zukunftsorientiert ist. Dabei denkt er nicht nur an intelligent gesteuerte Netzeinspeisung aufgrund der zunehmenden Elektrifizierung und fluktuierender Erneuerbarer Energien, sondern auch an Alternativen für das Thema Erdgas. „Uns ist es wichtig hier eng mit der Forschung zusammen zu arbeiten“, berichtet Bornhöft. „In punkto Umwelt- und Artenschutz begleiten wir unsere großen Leitungsbaumaßnahmen stets auch ökologisch.“

Umwelt- und Energiemanagementzertifizierung nach EMAS, ISO 14001 und ISO 50001 bestätigen gute Unternehmensentwicklung

Das Instrument der Europäischen Union unterstützt Unternehmen und Organisationen dabei, ihre Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern. Die Stadtwerke haben es 1996 als erstes Versorgungsunternehmen in Baden-Württemberg eingeführt und lassen sich nun seit 26 Jahren zertifizieren.

Erfolgreich im Umwelt- und Energiemanagement: Anna Büttgen, Projektkoordinatorin Managementsysteme der Zertifizierungsgesellschaft GUTcert aus Berlin (2.v.l) und Sakina Wagner (2.v.r.), Umweltreferentin der IHK Karlsruhe, überreichten Stephan Bornhöft (links), dem Geschäftsführer der Stadtwerke Netzservice GmbH, und Markus Schleyer, dem Leiter des Referats Umweltschutz, die Urkunden für die erneuten erfolgreichen Zertifizierungen.

EMAS gilt als weltweit strengste Norm im betrieblichen Umweltschutz. Die Verordnung fordert neben einer „ökologischen Innenrevision“ auch die Überprüfung durch unabhängige Umweltgutachter. Diese so genannte Revalidierung haben die Stadtwerke und ihre Netzservice-Tochter wieder erfolgreich bestanden, genau wie die Rezertifizierung der Umweltnorm DIN EN ISO 14001.

Neben der Umweltgutachterprüfung nach EMAS bzw. ISO 14001 ließen die Stadtwerke gleichzeitig das Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 prüfen. Dabei untersuchten die Gutachter den effizienten Umgang mit Energie und die kontinuierliche Verbesserung der Energieleistung in den einzelnen Unternehmensbereichen.

Geprüft werden die Stadtwerke seit vielen Jahren durch die unabhängige Zertifizierungsgesellschaft GUTcert: „Wir begleiten die Stadtwerke Karlsruhe auf ihrem Weg in eine nachhaltigere Zukunft im Rahmen diverser Prüfleistungen wie Verifizierung, Validierung und Zertifizierung bereits seit 1998. In dieser Zeit waren unsere Prüfer*innen immer wieder begeistert von der Weiterentwicklung im Unternehmen und den vielfältigen Projekten in allen Bereichen der Stadtwerke Karlsruhe“, so Anna Büttgen, Projektkoordinatorin für Managementsysteme.

Abschließend zog  Markus Schleyer, Leiter des Referats Umweltschutz und Umweltmanagementbeauftragter bei den Stadtwerken ein positives Fazit: „Die Urkunden, die wir nun in den Händen halten, sind die Bestätigung für die tolle Arbeit im Umwelt- und Klimaschutz aber auch eine Auszeichnung für die klasse Teamleistung aller Mitarbeitenden der Stadtwerke und des Netzservice.“

„Ökologischer Geschäftsbericht“ zeigt transparent alle Umweltaspekte

Kernelement von EMAS stellt die Veröffentlichung einer jährlichen Umwelterklärung dar. Transparent, verständlich, aber auch kritisch zeigt der „ökologische Geschäftsbericht“ alle wesentlichen Umweltaspekte des Unternehmens auf und enthält des Weiteren einen umfassenden Klimareport, der den aktuellen Stand des Klimawandels beleuchtet. Die diesjährige 60-seitige Umwelterklärung 2022 ist mit über 2.000 Zahlen und Daten gespickt, die durch unabhängige Umweltgutachter stichprobenhaft geprüft und bestätigt wurden.

Um die Fortschritte der Stadtwerke in punkto Umwelt- und Klimaschutz transparent zu machen, enthält der Bericht zudem ein jährliches Umweltprogramm. Es listet Maßnahmen auf, die sich die Stadtwerke zum Ziel gesetzt haben. Seit 1996 wurden nachweislich fast 500 Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen angegangen. Rund 95 Prozent der Maßnahmen wurden umgesetzt oder befinden sich aktuell in Umsetzung. Die Umwelterklärung 2022 kann hier angesehen werden. Per E-Mail kann man sie unter umweltschutz@stadtwerke-karlsruhe.de anfordern.

Barrierefreie Einstellungen

Vorlesen
Aus
An
Mit Tastatur navigieren
Aus
An

Navigieren Sie mit der Tab-Taste durch die Seite

Schriftgrößen anpassen
Aus
An
Schwarz/Weiß Modus
Aus
An

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wir unterscheiden zwischen Cookies, die für die technischen Funktionen der Webseite zwingend erforderlich sind, und optionalen Cookies (z.B. für Analysen). Beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen ggf. nicht alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können jetzt oder später festlegen, welche Cookies Sie zulassen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

loading