Wallbox der Stadtwerke Karlsruhe für bequemes Laden zuhause

Eine Wallbox ist eine Wandladestation für das Laden von E-Fahrzeugen von zuhause. Bequem, sicher und schnell lässt sich so das eigene E-Auto direkt in der Garage oder vor der Haustür laden. Was es dabei zu beachten gibt und welche Kosten entstehen, lesen Sie hier im Überblick.

Wallbox: Die E-Ladestation für Garage oder Grundstück

Strom-Icon

Wer sein Elektrofahrzeug von Zuhause aus laden möchte, für den ist die Installation einer Wandladestation, auch Wallbox genannt, sinnvoll. 

Hierbei handelt es sich um eine spezielle Anschlussmöglichkeit an der Wand für das Laden von E-Autos. Die Wallbox gilt als die schnellste, sicherste und komfortabelste Lademöglichkeit, um Elektrofahrzeuge direkt in der Garage oder vor der eigenen Haustür aufzuladen.

Doch was macht eine Wallbox so besonders und warum kann das Elektroauto nicht an einer Haushaltssteckdose geladen werden? Eine Wallbox ergänzt die bereits vorhandene öffentliche Ladeinfrastruktur für Elektro-Fahrzeuge, beispielsweise in Tiefgaragen oder öffentlichen Parkplätzen.

Eine Haushaltssteckdose kann auf Dauer durch das Laden eines Elektroautos geschädigt werden. Dies hängt von verschiedenen Faktoren wie Alter und Qualität der elektrischen Anlage ab. Eine bessere Möglichkeit bietet hier eine Wallbox. Denn diese lädt E-Fahrzeuge sowohl sicherer als auch schneller als es an einer Haushaltssteckdose möglich ist.

Beispielsweise lädt ein elektronischer Kleinwagen (je nach Modell) an einer Wallbox innerhalb von rund drei Stunden vollständig auf, während das gleiche E-Auto-Modell an der Haushaltssteckdose deutlich länger benötigen würde. Die Ladeleistung einer Wallbox kann bis zu 22 kW hoch sein, während eine Haushaltssteckdose lediglich 2,3 kW bietet. Aber auch die elektrische Anlage muss für 22 kW ausgelegt sein.

Wallbox: Kategorien, Leistung und Ladedauer

Wer auf E-Mobilität setzt, braucht leicht erreichbare Lademöglichkeiten. Daher sind Wallboxen für zuhause bei E-Auto-Besitzern sehr beliebt. Allerdings sollte man vor dem Kauf und dem Einbau einer Wallbox am Haus oder der Garage, die Wahl der Wallbox prüfen. Denn je nach Fahrzeug und Ladeleistung kann die Dauer des Ladevorgangs recht verschieden ausfallen. Die mögliche Leistung der Wallbox muss zusätzlich beim Netzbetreiber abgefragt und die elektrische Anlage geprüft werden.

Wallboxen gibt es in unterschiedlichen Varianten. So gibt es Ladestationen für den einphasigen und den dreiphasigen Anschluss. Während der einphasige Anschluss einer Stromstärke von maximal 4,6 kW Ladeleistung gewährt, sind bei den dreiphasigen Modellen 11 kW sowie 22 kW möglich.

Die wichtigsten Wallbox-Kategorien im Überblick

Unter 11 kWEinige E-Autos mit kleinerer Batterie und Plug-In-Hybride laden mit weniger als 11 kW. Diese Ladestationen sind meldepflichtig, aber in der Anschaffung günstiger. Dabei müssen Ladeeinrichtungen mit einer Leistung bis einschließlich 12 kW gemeldet werden – und zwar unbedingt vor der Installation.
11 kWWallboxen mit 11 kW laden E-Autos bis zu fünfmal (je nach Fahrzeug) schneller als eine Haushaltsteckdose. Die meisten E-Autos und Hybride laden an Wechselstrom (Drehstrom) mit circa 11 kW. Dabei müssen Ladeeinrichtungen mit einer Leistung bis einschließlich 12 kW gemeldet werden – und zwar unbedingt vor der Installation.
22 kWWallboxen mit 22 kW laden E-Autos zehnmal (s. o.) schneller als eine Haushaltssteckdose. Ladestationen mit mehr als 12 kW Leistung benötigen zudem eine Genehmigung des Netzbetreibers. Dieser wiederum ist verpflichtet, sich innerhalb von zwei Monaten nach Eingang der Anmeldung zu äußern.

Wallbox: Stecker, Sicherung und Lade-Varianten

Vor dem Kauf einer Wallbox sollte man prüfen, welcher Stecker der richtige ist für das E-Fahrzeug. Wichtig ist, dass der Typ-2-Stecker in Europa derzeit Standard bei Elektroautos ist. Wallboxen sind außerdem mit einem fest installierten Ladekabel erhältlich oder mit einer Ladebuchse.

Ebenfalls ein Unterscheidungsmerkmal ist, ob eine Wallbox eine Zugangssicherung wie beispielsweise einen RFID-Kartenleser oder einen Schlüsselschalter hat, damit kein Zugriff durch unbefugte Personen möglich ist. Das kann nötig sein, wenn die Wallbox im Freien installiert ist. Einige Wallboxen haben die entsprechenden Schutzeinrichtungen bereits integriert.

Einfaches und gesteuertes Laden an der Ladesäule

Wallboxen können gesteuert und ungesteuert laden: Während bei einer ungesteuerten Wallbox lediglich die notwendige Ladeleistung bereitgestellt wird, können gesteuerte Wallboxen weitaus mehr, denn auf die intelligenten Wallboxen kann per Internetverbindung und Bluetooth zugegriffen werden.

Zudem können hier beispielsweise die Ladeleistung und Ladezeiten geändert werden. Wer seine Wallbox mit dem Hausenergiemanagement verbindet, kann sogar die überschüssige Energie seiner Photovoltaikanlage in das Elektro-Fahrzeug laden.

Wallbox: Kosten und Förderung im Überblick

Euro-Icon

Grundsätzlich sind die Kosten vom jeweiligen Wallbox-Modell abhängig. Bei einer intelligenten 11-kW-Wallbox können die Kosten zwischen 700 Euro und mehreren tausend Euro liegen. Ebenfalls zu beachten sind allerdings die Kosten für die Montage und Installation.

Die gute Nachricht: Elektroauto-Besitzer müssen diese Kosten nicht unbedingt allein tragen. Der Kauf einer Wallbox kann nämlich vom Bund gefördert werden. Die Förderung für die Anschaffung, den Einbau und den Anschluss privater E-Auto-Ladestationen liegt aktuell bei 900 Euro. Hierfür können seit dem 24. November 2020 Anträge bei der staatlichen KfW-Bank gestellt werden.

Die wesentlichen Voraussetzungen für die Förderung sind:

  • Eine intelligente Wallbox mit einer Leistung von 11 kW (Eine Liste der förderfähigen Wallboxen sind auf der Website der KfW zu finden).
  • Der benötigte Strom muss aus erneuerbaren Energien stammen. Dieser kann direkt von der eigenen Photovoltaikanlage oder von ihrem Energieversorger bereitgestellt werden.

Installation der Wallbox

Wesentliche Voraussetzung zur Installation einer Wallbox zum Laden von Elektroautos ist die Verwendung eines Fehlerschutzschalters. Eine entsprechende Schutzvorrichtung ist oftmals in der Wallbox verbaut – allerdings nicht immer. Zudem muss die elektrische Anlage geprüft werden. Gegebenenfalls sind Anpassungen erforderlich.

Eine Wandladestation sollte idealerweise in einer Garage oder in einem Carport installiert werden, damit sie vor Wind, Wetter und Witterung geschützt ist. Die meisten Wallboxen sind zusätzlich mit einem Schutz gegen Fremdkörper oder sogar mit einem Schutzdach ausgestattet, falls sie doch im Freien angebracht werden müssen. Zudem sollte eine Wallbox nicht in der Nähe brennbarer, leicht entflammbarer oder explosiver Teile angebracht werden.

Da auf einem Wallbox-Kabel eine Spannung von 400 Volt liegt, ist von der Selbstmontage einer eigenen Ladestation dringend abzuraten. Der Einbau der Wallbox durch eine qualifizierte Fachkraft ist hier notwendig!

Ebenfalls muss nach der Installation der Wallbox und vor der Inbetriebnahme der zuständige Netzbetreiber – in Karlsruhe die Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH informiert werden.

Wallbox für zu Hause? Pilotkunde werden

Formular-Icon

Haben wir Ihr Interesse an einer eigenen Wallbox für zuhause geweckt? Derzeit arbeiten wir an einem Rundum-Sorglos-Paket, welches Sie sich unverbindlich vorab unter der E-Mail-Adresse: mblttstdtwrk-krlsrhd reservieren können. 

Das Rundum-Sorglos-Paket der Stadtwerke Karlsruhe soll ab Juni 2021 für unsere Kunden zur Verfügung stehen. Unsere ersten 30 Kunden profitieren von einer priorisierten Abwicklung sowie einer Vergünstigung von 15% des Kaufpreises. Zudem können unsere Wallboxen durch die KfW-Bank gefördert werden wodurch Sie weitere 900 Euro einsparen.

Benutzen Sie hierfür bitte den Betreff „Reservierung Wallbox“ und teilen Sie uns folgende Informationen mit: Name, Lieferadresse, Stadtwerke-Kundennummer (falls vorhanden), Anzahl der gewünschten Wallboxen, ob Sie in einem Einfamilienhaus/Zweifamilienhaus wohnen und das gewünschte Lieferdatum.

Anhand Ihrer Informationen prüfen wir, ob Sie für eine Installation als Pilotkunde infrage kommen, und melden uns umgehend bei Ihnen. Bitte beachten Sie, dass die Lieferzeit der Wallbox aufgrund einer aktuell hohen Nachfrage etwas Zeit in Anspruch nehmen kann.

Werden Sie nun einer der ersten exklusiven Pilotkunden der Stadtwerke Karlsruhe und profitieren Sie von einer Vergünstigung von 15% sowie einer priorisierten Abwicklung!

Wichtiger Hinweis: Sofern Sie Mieter / Eigentümer von Mehrfamilienhäusern / Tiefgaragen sind, wenden Sie sich bitte mit Ihrer Anfrage zur E-Mobilität direkt an Ihre (Haus-)Verwaltung. Zudem können wir derzeit nur Kunden aus dem Netzgebiet des Stadtwerke Karlsruhe Netzservice als Pilotkunden aufnehmen. Vielen Dank! Ihre Stadtwerke Karlsruhe.

Sabine

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um unsere Website für Sie nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wir unterscheiden zwischen Cookies, die für die technischen Funktionen der Webseite zwingend erforderlich sind, und optionalen Cookies (z.B. für Analysen). Beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen ggf. nicht alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können jetzt oder später festlegen, welche Cookies Sie zulassen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.