19.07.2011
(19.07.2011) Erste „intelligente“ Ladestation in Karlsruhe

EnBW und Stadtwerke Karlsruhe testen „roamingfähige“ Ladestation

 

Die erste so genannte „intelligente“ Ladestation für Elektrofahrzeuge in Karlsruhe ist im Rahmen des Forschungsprojekts MeRegioMobil am Gottesauer Platz in Betrieb genommen worden. Im Projekt MeRegioMobil wird u. a. das Roaming zwischen der EnBW und den Stadtwerken Karlsruhe erprobt. Elektroautos sollen so unabhängig vom Netzgebiet des eigenen Energieversorgers betankt und der Stromverbrauch anschließend in Rechnung gestellt werden können. Der Vorteil für den Kunden: Er kann bei anderen Stromversorgern laden und bezahlt den Ladevorgang mit der Stromrechnung seines eigenen Energielieferanten. Dieses „roaming“-Prinzip hat sein Vorbild im Mobilfunkmarkt, auch hier kann der Handybesitzer in „fremden“ Netzen telefonieren und erhält am Monatsende doch nur eine einzige Rechnung. Die Anlage wurde gemeinsam von der EnBW Energie Baden-Württemberg AG und der Robert Bosch GmbH entwickelt und wird jetzt gemeinsam mit den Stadtwerken Karlsruhe als dem örtlichem Energieversorger getestet.

 

„Wir haben bis 2020 sehr ambitionierte Klimaziele in Karlsruhe. Der Ausbau der Elektromobilität kann uns helfen, sie zu erreichen“, erklärt Erste Bürgermeisterin Margret Mergen. Gemeinsam mit dem Technischen Geschäftsführer der Stadtwerke Dr. Roth betankte sie während der offiziellen Inbetriebnahme der neuen Ladesäule einen E-smart. „Für die Marktakzeptanz von Elektroautos ist ein zügiger Ausbau der Ladeinfrastruktur notwendig“, so Dr. Karl Roth. „Als lokaler Energie- und Trinkwasserversorger mit Verantwortung für die Umwelt ist es für uns selbstverständlich, die Entwicklung der umweltschonenden Elektromobilität in Karlsruhe zu fördern.“

 

Die Ladestationen sind mit einem Kartenleser ausgestattet. Zum Tanken wird eine „Tankkarte“ benötigt, mit der sich ein Kunde identifizieren und den Ladevorgang starten kann. Die exakte Strommenge wird dann dem Benutzer angerechnet. Insgesamt sind in Karlsruhe 16 dieser intelligenten Ladesäulen geplant. Neben der neuen Ladesäule am Gottesauer Platz stehen bereits drei weitere in der Daxlander Straße, Stephanienstraße und Gritzner Straße. Sie sollen in den nächsten Wochen aktiviert werden.

 

„Forschung und Entwicklung können nicht am Markt vorbei betrieben werden. Es ist vielmehr entscheidend für den Erfolg der Elektromobilität, die Verbraucher rechtzeitig mit einzubeziehen“, unterstreicht Uwe Fritz, Leiter Sales & Operations bei der EnBW.

 

„Unsere Ladestation ist eine der ersten, die für den Praxisbetrieb ein entsprechendes DEKRA-Prüfzertifikat vorweisen kann“, freut sich Ulrich Schopf, Entwicklungsleiter der Bosch Software Innovations GmbH. Das unterstreiche die Alltagstauglichkeit dieses Konzeptes.

 

In den nächsten Wochen werden weitere Ladepunkte in Karlsruhe und Stuttgart installiert. Somit steht dann den am Projekt beteiligten 40 smart electric drive, einer Mercedes Benz A-Klasse E-CELL und drei Opel Meriva eine entsprechende Ladeinfrastruktur zur Verfügung

 

Informationen zum Forschungsprojekt:

MeRegioMobil ist ein gemeinsames Forschungsprojekt der Partner EnBW Energie Baden-Württemberg AG (Konsortialführer), Adam Opel GmbH, Daimler AG, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Robert Bosch GmbH, SAP AG sowie den Stadtwerken Karlsruhe. MeRegio steht für das Forschungskonzept der „Minimum Emission Region“, welche durch Einsatz von erneuerbaren Energien ihren CO2-Ausstoß weiter optimiert (www.meregio.de). Ziel von MeRegioMobil ist es, mit Hilfe moderner Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) Schlüsseltechnologien und Dienste für die Integration von Elektrofahrzeugen in bestehende Energie- und Verkehrsnetze zu entwickeln und in Baden-Württemberg zu erproben. MeRegioMobil ist Teil des Förderprogramms „IKT für Elektromobilität“, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in Partnerschaft mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert wird.

 

 

Ansprechpartner für Rückfragen:

 

Stadtwerke Karlsruhe GmbH

Markus Schneider

Tel. 0721 599-1050

Tel. 0721 599-1059

medien@stadtwerke-karlsruhe.de

 

EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Ralph Eckhardt

Tel. 0711 289-87410

Tel.0711 289-81310

presse.evg@enbw.com

 

Bosch Software Innovations GmbH

Martin Schmid

Tel. 07545 202-246

Fax 07545 202-301


Bild beim Tanken

 

 



 
 
Aktuelles
Malwettbewerb 2014
Energie aus der Natur
1
Ausbildung: Wir machen Sie fit für die Zukunft!
2
Schüler auf den Energieberg
Ein Angebot der KVVH und der Windmühlenberg-Gesellschaft: Klimakolleg für Schüler ab Klasse 8 auf dem Karlsruher Energieberg
3
Energiesparshop
Strompreisrechner
Presseclips