14.10.2008
(14.10.2008) Energiesparlampen-Set kann Mehrkosten auffangen
Strompreise steigen am 1. Dezember um rund sechs Prozent / Preisgarantie für ein Jahr / Mit geringem Aufschlag Festpreis für drei Jahre

Bereits seit Mitte des Jahres haben viele deutsche Stromversorger die Preise erhöht. Der wichtigsten Ursache dafür, den gestiegenen Beschaffungskosten, können sich jetzt auch die Stadtwerke Karlsruhe nicht mehr entziehen. Die Preise für die Stromkunden steigen deshalb zum 1. Dezember 2008 um durchschnittlich rund sechs Prozent. Mit einem Gratis Energiesparlampen-Set kann jedoch der größte Teil der Mehrkosten aufgefangen werden.


Hohe Strompreise an der Börse und am Großhandelsmarkt sowie zunehmende Kosten durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wirken sich auf die Strompreise der Stadtwerke Karlsruhe aus: Zum 1. Dezember 2008 muss das Unternehmen seine Preise für Strom um 1,1 Cent pro Kilowattstunde (netto), das heißt um rund 6 Prozent anheben. Für einen durchschnittlichen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 2.600 Kilowattstunden Strom ergeben sich hierdurch Mehrkosten von knapp 3 Euro im Monat. „Die Preisentwicklung nach oben findet bei sehr vielen Unternehmen statt, denn die gestiegenen Beschaffungskosten treffen alle Stromversorger“, so Dr. Thomas Unnerstall, Geschäftsführer für Vertrieb und Handel der Stadtwerke Karlsruhe. Daneben steigen bei allen Unternehmen auch die EEG-Ausgleichszahlungen. Mit diesen Geldern wird der regenerativ erzeugte Strom bezuschusst. Die neuen Nettopreise garantieren die Stadtwerke für zwölf Monate. „Diese Preisanpassung findet so moderat wie möglich statt. Damit bleiben wir im Vergleich der Nebenkosten für Strom, Erdgas und Trinkwasser auf einem guten Platz in Baden-Württemberg“, so Dr. Unnerstall.

Die beste Möglichkeit die Stromkosten nachhaltig zu reduzieren, ist der sparsame Einsatz von Energie. Hierbei möchten die Stadtwerke ihre Kunden durch ein kostenloses Energiesparlampen-Set unterstützen: Mit ihm können 35 bis 40 Euro Stromkosten pro Jahr gespart und so – je nach Haushaltsgröße – ein Großteil der Mehrkosten aufgefangen werden (siehe Tabelle).

Attraktiv ist auch das neue „Festpreis-Strom36“-Angebot für Vorteil24-Kunden der Stadtwerke. Für einen Aufschlag von einem Euro im Monat kann der Strompreis für die nächsten drei Jahre fixiert werden. Dies ist umso interessanter, da sich die Strompreise in den letzten Jahren kontinuierlich nach oben entwickelt haben.

Für Nachtspeicherheizungen erhöht sich der Tarif um 1,75 Cent, das heißt um rund 18 Prozent. Das bedeutet beispielsweise für eine dreiköpfige Familie mit einem Jahresverbrauch von 10.000 Kilowattstunden Heizstrom eine Mehrbelastung von 15,60 Euro im Monat. „Die Erhöhung bei den Stromheizungen ist deutlicher. Das liegt an der anderen Kostensituation bei den Netznutzungsentgelten", so Dr. Unnerstall.

Nähere Informationen zu den Tarifen der Stadtwerke gibt es beim Call Center unter der kostenfreien Telefonnummer 0800-200 300 6 oder im Internet. > Preise ansehen



Die "Klimabox" ist ein Set aus vier Energiesparlampen, das die Stadtwerke ihren Stromkunden schenken. Mit dem Einsatz dieser Lampen anstelle von herkömmlichen Glühbirnen lassen sich Kosten sparen. Alle Stromkunden erhalten ihren Gutschein für das Lampenset per Post.


 Stromverbrauch 
 (pro Jahr)
 Mehrkosten ab 01.12.08
 (brutto/pro Jahr) 
 Kosteneinsparung
 durch Energiesparlampen-Set
 (brutto/pro Jahr)
 1.000 kWh
  13,10 €  15 – 20 € *
 2.000 kWh   26,20 €
 35 – 40 €
 3.000 kWh   39,30 €
 35 – 40 €
 4.000 kWh   52,40 €
 35 – 40 €
 5.000 kWh   65,50 €
 35 – 40 €

* Geringere Einsparung aufgrund der Annahme, dass in einem kleinen Haushalt nur zwei der vier Lampen des Energiesparlampen-Sets eingesetzt werden.

> Mehr Informationen zum Energiesparlampen-Set


 
 
Aktuelles
Malwettbewerb 2014
Energie aus der Natur
1
Ausbildung: Wir machen Sie fit für die Zukunft!
2
Schüler auf den Energieberg
Ein Angebot der KVVH und der Windmühlenberg-Gesellschaft: Klimakolleg für Schüler ab Klasse 8 auf dem Karlsruher Energieberg
3
Energiesparshop
Strompreisrechner
Presseclips