07.03.2008
(05.11.2007) Stadtwerke spenden für Kindernotarztwagen

Erlös aus dem Essensverkauf beim Ferien-Fest hilft, den Weiterbetrieb des Kindernotarztwagens des DRK-Kreisverbandes Karlsruhe zu unterstützen

Vor der neuen Geschäftsstelle des DRK in der Ettlinger Straße 13 überreichte Harald Rosemann, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Karlsruhe, den Spendenscheck an Kurt Bickel, Vorsitzender des DRK Kreisverbandes Karlsruhe. Mit auf dem Bild sind Jörg Biermann, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Karlsruhe (rechts), und Oberarzt Dr. Matthias Kuch vom Städtischen Klinikum (3. v. l.) mit Rettungsassistentin Vanessa Burkhard.

Der Kindernotarztwagen kann weiter in Karlsruhe seine Einsätze fahren: Hierbei helfen auch die Stadtwerke mit ihrer Spende in Höhe von 5.000 Euro, die zum größten Teil durch den Verkauf von Speisen und Getränken beim Ferien-Fest des Unternehmens Anfang September zusammen kamen.

Seit vier Jahren gibt es an der Kinderklinik des Städtischen Klinikums ein speziell für die Versorgung kranker oder verunfallter Kinder ausgestattetes Notarzt-Einsatzfahrzeug. „Jeder Notarzt ist zwar selbstverständlich auch in der medizinischen Versorgung von Kindern ausgebildet, Einsätze speziell bei Säuglingen oder Kleinkindern stellen aber eher die Seltenheit dar. Für uns Ärzte der Kinderklinik ist dies dagegen Alltag“, stellt Oberarzt Dr. Matthias Kuch den Vorteil eines in das Rettungsdienstsystem integrierten Kindernotarztsystems dar. „Ein weiterer großer Pluspunkt der Alarmierung des Kindernotarztes ist die Übergabe aus einer Hand“, so Dr. Kuch. „So kann beispielsweise vor Ort jener Kontroll-Monitor an den kleinen Patienten angeschlossen werden, der dann auch in der Kinderklinik benötigt wird.“ Allein im letzten Jahr wurde das Kindernotarztteam des Städtischen Klinikums zu 113 Notfällen gerufen. Jeder Einsatz erfolgt ehrenamtlich und wird in keiner Weise vergütet.

Die Schirmherrschaft für diesen Kindernotarztwagen hat das Deutsche Rote Kreuz. Es hat nicht nur die Anschaffung bezahlt, sondern kommt auch für die laufenden Kosten auf: „Um die Kosten des Fahrzeugs zu decken, sind wir voll auf Spenden angewiesen, denn eine finanzielle Unterstützung durch die Kostenträger des Rettungswesens, also etwa durch die Krankenkassen, gibt es derzeit nicht“, betont Jörg Biermann, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Karlsruhe e. V.

„Es freut mich, dass in diesem Jahr wieder ein hoher Spendenbetrag bei unserem Ferien-Fest zusammengekommen ist und wir nun damit den Notarztwagen unterstützen können“, so Harald Rosemann, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Karlsruhe, bei der Übergabe der Geldspende. „Die Spende ist quasi eine Gemeinschafts-Aktion der Stadtwerke und ihren Kunden“, betont Rosemann, „denn mit 4.600 Euro Erlös aus dem Essensverkauf stammt der größte Teil der Spende direkt von ihnen.“ In diesem Jahr besuchten 2.500 kleine und große Leute das Ferien-Fest des Unternehmens, das bereits zum 15. Mal stattfand. Den Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken spendeten die Stadtwerke immer im sozialen Bereich. „Wir verbinden mit unserem Motto „Versorgung mit Verantwortung“ auch eine Verpflichtung gegenüber unserer Stadt“, begründet Rosemann das Engagement der Stadtwerke.



 
 
Aktuelles
Ausbildung: Wir machen Sie fit für die Zukunft!
1
Schüler auf den Energieberg
Ein Angebot der KVVH und der Windmühlenberg-Gesellschaft: Klimakolleg für Schüler ab Klasse 8 auf dem Karlsruher Energieberg
2
Veranstaltungskalender
3
Energiesparshop
Strompreisrechner
Presseclips