08.03.2008
(19.07.2007) Angeblicher Mitarbeiter der Stadtwerke kassierte dreistelligen Eurobetrag
Karlsruhe. Polizei und Stadtwerke warnen nachdrücklich vor einem Trickbetrüger, der es auf die Gutgläubigkeit älterer Menschen abgesehen hat. Der Mann stellte sich am Mitwoch in Mühlburg gegenüber einer 84 Jahre alten Frau als angeblicher Mitarbeiter des Karlsruher Energieversorgers vor. Dabei hielt er der Rentnerin kurz einen ausweisähnlichen Gegenstand vor die Nase und betrat an-schließend das Haus. Bei der „Überprüfung“ des Stromzählers stellte er dann fest, dass der Zähler „viel zu schnell“ lief. Mit seinem überzeugenden Auftreten gelang es dem Gauner, der Frau ein Plastikteil anzudrehen, das seiner Darstellung nach den Zählerlauf verlangsamen sollte. Für das in Wirklichkeit völlig funktionslose Teil stellte er einen dreistelligen Betrag in Rechnung. Dass sie einem Betrüger aufgesessen war, bemerkte die Frau erst, als dieser die erbetene Quittung aus dem Auto holen wollte und auf Nimmerwiedersehen verschwand.

Der Mann ist zwischen 30 und 40 Jahre alt, mittelgroß und untersetzt. Er trug einen Dreitagesbart und war mit einem weißen T-Shirt sowie einer ¾-langen Hose bekleidet. Beim erneuten Auftreten des Gauners bittet die Polizei um sofortige Nachricht.

Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass ihre Mittarbeiter allesamt Ausweise mit Lichtbild mit sich führen und auf Verlangen vorzeigen. Bestehen dennoch Zweifel, sollte bei den Stadtwerken zurückgerufen werden.

 
 
Aktuelles
Ausbildung: Wir machen Sie fit für die Zukunft!
1
Schüler auf den Energieberg
Ein Angebot der KVVH und der Windmühlenberg-Gesellschaft: Klimakolleg für Schüler ab Klasse 8 auf dem Karlsruher Energieberg
2
Veranstaltungskalender
3
Energiesparshop
Strompreisrechner
Presseclips