19.03.2008
(23.01.2006) Solare Stromerzeugung in Karlsruhe binnen eines Jahres verdoppelt

Die noch junge, erst im November letzten Jahres gegründete Projektgesellschaft des so genannten „Solarparks I“ kann beachtliche Erfolge vorweisen: Bis zum Jahresende installierte sie in Karlsruhe mehrere große Photovoltaik-Anlagen, die zusammen eine Leistung von über 600 Kilowatt haben und fast 600.000 Kilowattstunden solaren Strom erzeugen - eine Menge, die für die Versorgung von rund 180 Vier-Personen-Haushalten reicht.

„Möglich machten dies vor allem rund 170 engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich unmittelbar nach Gründung der Gesellschaft zusammen fast 550 Anteile sicherten“, betont Dr. Karl Roth, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Karlsruhe. „Gemeinsam mit der Stadt Karlsruhe und den Stadtwerken, die die restlichen der knapp 1.000 Anteile zu jeweils 2.000 Euro übernehmen, stellten sie das Projekt auf finanziell gesicherte Füße“. Bei der konstituierenden Sitzung der Gesellschaft am Dienstag, 24. Januar, zeichnen die Interessenten ihre zuvor reservierten Anteile und machen ihre Beteiligung am „Solarpark I“ amtlich.

Kernstück des „Solarparks I“ ist die Anlage auf dem Südhang der Deponie West. 7.200 Solarmodule erzeugen dort auf einer Fläche von rund 6.000 Quadratmetern solaren Strom. Mit 430 Kilowatt elektrischer Leistung ist sie über viermal größer als die bisher größte Solaranlage der Stadt auf dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM). Außerdem entstanden bis zum Jahresende auf der Walter-Eucken-Gewerbeschule (35 kW) und drei Gebäuden der Hochschule für Technik und Wirtschaft (insgesamt 140 kW) große Aufdach-Anlagen. In diesem Jahr folgen weitere Anlagen auf den Gebäuden des Klinikums, der Universität und einigen Schulen. Insgesamt wird der Anlagenpark bis zu 800 Kilowatt installierte Leistung umfassen. Mit dem daraus erzeugten Solarstrom können dann rund 250 Haushalte versorgt werden.

„Rechnet man die vielen von uns betreuten privaten Solaranlagen, die im vergangenen Jahr im Rahmen unserer Solar-Initiative entstanden, mit ein, dann haben wir es schon jetzt geschafft, die solare Stromerzeugungskapazität in Karlsruhe binnen eines knappen Jahres zu verdoppeln“, zieht Dr. Roth eine erste, sehr positive Bilanz. Daneben entstanden im Sog der Initiative zahlreiche weitere Anlagen.



 
 
Aktuelles
Malwettbewerb 2014
Energie aus der Natur
1
Ausbildung: Wir machen Sie fit für die Zukunft!
2
Schüler auf den Energieberg
Ein Angebot der KVVH und der Windmühlenberg-Gesellschaft: Klimakolleg für Schüler ab Klasse 8 auf dem Karlsruher Energieberg
3
Energiesparshop
Strompreisrechner
Presseclips